Facebook Twitter
29. April 2022 | M.Sc. Felix Dietzsch

Ufos und Rüssel

Ufos und Rüssel

Datum 29.04.2022

In den Vereinigten Staaten ist die Gewitter- und Tornadosaison gestartet. Dementsprechend aktiv ist bereits die Stormchaser-Community. Deren Fantasie kennt auch bei der Namensgebung für ihre Fotomotive keine Grenzen.

Es gibt nur wenige Regionen auf der Erde, in denen sich ausgeprägte Gewittersysteme in Gestalt von formvollendeten Superzellen mit allen nur denkbaren Begleiterscheinungen so gut beobachten und studieren lassen wie im Mittleren Westen der Vereinigten Staaten von Amerika. Die flache und nur spärlich bewachsene Graslandschaft der dortigen Prärielandschaft eignet sich besonders gut für einen störungsfreien Blick über die weiten Ebenen hinweg auf die darüber hinwegziehenden Gewitter. In der Regel beginnt die Saison im Süden der USA Ende April, wenn sich die Wassermassen im Golf von Mexiko soweit erwärmt haben, dass sich die Luft entsprechend erwärmen und mit Feuchte anreichern kann, um anschließend nordwärts ins Landesinnere zu ziehen. Dort kann sich die Energie der Luftmasse in Form von schweren Gewittern entsprechend "entladen". Im Mittleren Westen der USA ist dies besonders gut möglich, da dies dort quasi störungsfrei über die Bühne geht. Von Ost nach West verlaufende Gebirge, die das Wettergeschehen in irgendeiner Art und Weise beeinflussen, wie es in Europa zum Beispiel die Alpen tun, sind dort Fehlanzeige.


Zum Vergrößern bitte klicken
Zum Vergrößern bitte klicken


Diese Störungsfreiheit ist unter anderem dafür verantwortlich, dass sich oft sehr gute Scherungsbedingungen einstellen. Das heißt, dass die nötigen Winde für die Entstehung von Superzellen aus unterschiedlichen Richtungen und Geschwindigkeiten wehen können, ohne von Hindernissen aufgehalten oder beeinflusst zu werden. Diese guten Scherungsbedingungen sind schließlich dafür verantwortlich, dass dort solche ausgeprägten Mesozyklonen - also rotierende Gewitterzellen - und schließlich auch Tornados entstehen können.

Aus diesem Grund ist der Mittlere Westen im Spätfrühling bzw. Frühsommer auch der Hauptanlaufpunkt für zahlreiche Stormchaser auf der Jagd nach den besten Fotomotiven und Filmaufnahmen. Dabei pflegt die Stormchaser-Community auch ihren eigenen Slang, um die Phänomene einer Gewitterzelle oder einer Gewitterlage zu beschreiben. So wird zum Beispiel der freistehende Aufwindturm aufgrund seiner runden Struktur als "Ufo" bezeichnet. Ein Tornado wird schnell mal zum Rüssel. Auch gerne benutzt wird der Begriff "Tail End Charlie" für die südlichste oder letzte Zelle entlang einer Gewitterlinie. Eine - zugegeben - vielleicht etwas martialische Metapher, entstammt dieser Begriff doch aus der Zeit des zweiten Weltkriegs...

Man darf gespannt sein, was die diesjährige Gewittersaison zu bieten hat. Einige vielversprechende Ansätze gab es bereits in den letzten Tagen und Wochen. Leicht fündig wird man auf der Suche nach entsprechendem Bildmaterial in den sozialen Medien. Facebook, Twitter, Instagram und Co. liefern einen schönen Rundumschlag über alles, was "über dem Teich" geschieht. Und es ist mitunter ziemlich beeindruckend, was so mancher Stormchaser Jahr für Jahr auf die Beine stellt.



© Deutscher Wetterdienst

Themenarchiv:

08.12. - Bundesweiter Warntag

07.12. - Die Wetterküche stellt auf Winter um! Sinkende Temperaturen für alle, Schnee häufig nur in begrenzter Menge.

06.12. - Alpenklima im Wandel: Die fragile Schönheit der Berge

05.12. - Eine Tiefdruckzone im Hochdruck-Sandwich bringt nasskaltes Wetter! Zum kommenden Wochenende viel Spannung in der Wetterküche.

05.12. - Bedeutung der Flugzeugdaten

03.12. - Deutschlandwetter im Herbst 2022:

02.12. - Deutschlandwetter im November 2022:

01.12. - Wetterquiz - Teil 3

30.11. - Winter zum zweiten Advent

29.11. - Unwetterserie im Mittelmeer

28.11. - Die Hurrikansaison 2022 im Nordatlantik

27.11. - Was, wo und wie misst eine Wetterstation? (Teil 2)

26.11. - Humor in Krisenzeiten

25.11. - Wetter für das Wochenende

24.11. - DENISE macht Rabatz am Mittelmeer

23.11. - Geburtstag europäischer Wettersatelliten

22.11. - Außen gut, innen schlecht: Kondenswasser an den Fensterscheiben

21.11. - Was, wo und wie misst eine Wetterstation? (Teil 1)

20.11. - Wenn der "Snow Bowl" abgesagt ist – Historische Schneemengen im Bundesstaat New York

20.11. - Buffalo (USA) versinkt gerade im Schnee...

18.11. - Warmluft kontra Kaltluft - Luftmassengrenze bringt ersten Schnee mit Glätte. Höchste Zeit für Winterreifen!

17.11. - Winter light

16.11. - Wasser - wichtig und spannend zugleich - Teil 5

15.11. - Duell der Druckgebilde - Winter ante portas?

14.11. - Ein Nachmittag im November

13.11. - Das Ostseesturmhochwasser 1872 (Teil 2/2)

12.11. - Das Ostseesturmhochwasser 1872 (Teil 1/2)

11.11. - Das Wetter am 11. November 1952

10.11. - Wenn ein Kaltlufttropfen in die Suppe spuckt…

09.11. - Später Hurrikan "Nicole" bedroht die Ostküste der USA