Facebook Twitter

Vorhersage

Bericht
Offenbach, Dienstag, den 29.09.2020 | Dipl.-Met. Lars Kirchhübel

Teils unbeständiges Herbstwetter dominiert den Monatswechsel!

Noch ist es in weiten Teilen ruhig. Ein paar Tropfen im Osten und etwas Sprühregen im Westen und Südwesten, sonst teils auch länger sonnig.

Bei schwachen Luftdruckgegensätzen sorgen schwach ausgeprägte Tiefausläufer im Westen und Südwesten sowie anfangs auch im Osten noch für leichte Niederschläge. Für den leicht unbeständigen Westen zeichnet sich dabei Tief YOUNGME über der Nordsee verantwortlich. Zwischen den Tiefausläufern kann Zwischenhocheinfluss die Wolken aber auch auflösen und von der Ostsee bis in die Mitte hinein die Sonne strahlen lassen.


Wetterkarte


Die nächsten Tage werden dann vor allem in der Westhälfte ungemütlich. Dort gewinnt zunehmend ein Tiefdruckkomplex über West- und Nordwesteuropa an Einfluss. Deutschland verbleibt zwar zunächst auf der Ostseite des Tiefdruckkomplexes, wird aber wiederholt von Tiefausläufern heimgesucht, die von den Tiefs von Südwesten und Westen her ins Land gewirbelt werden. Der Osten profitiert dagegen noch länger von kompensierendem Absinken und somit schwachem Hochdruckeinfluss. Dieser kann die Ausläufer weitgehend abblocken und den Osten bis Donnerstag mit einem recht ruhigen herbstlichen Wettercharakter versorgen.


Deutschland morgen


Durch die ortsfeste Lage des Tiefdruckkomplexes liegt Deutschland überwiegend in einer südwestlichen Grundströmung, die zum Start ins Wochenende mit weiterer Annäherung des tiefen Luftdrucks auf Süd dreht. Damit wird am Freitag in und an den Alpen der Startschuss für ein Föhnevent gegeben. Einhergehend weht teils schwerer Sturm über die Alpengipfel. Zeitweise sind auch in exponierten Tallagen starke bis stürmische Böen möglich. Dazu trocknet der Föhn die Luft im Alpenvorland aus und lässt die Temperaturen steigen.

Doch schon im Laufe des Samstags überrollen Tiefausläufer das Land von Südwesten her mit Schwung nordostwärts und bringen teils kräftigen Regen.


Deutschland 2. bis 4. Tag


Zusammenfassend lässt sich das insgesamt milde, teils sehr milde Herbstwetter im Westen als eher "pfui" und im Osten als eher "hui" beschreiben.


Deutscher Wetterdienst

Bericht des Deutschen Wetterdienstes für Deutschland

vom 29.09.2020, 19:14 Uhr

[anzeigen]