Facebook Twitter

Vorhersage

Bericht
Offenbach, Mittwoch, den 12.08.2020 | Felix Dietzsch, M.Sc.

Weiterhin heiß mit Blitz und Donner

Die Hitze und Unwetter der vergangenen Tage haben große Teile des Landes beschäftigt, und so geht es zunächst auch in den folgenden Tagen weiter.

Hoch EMIL liegt dabei heute noch mit Zentrum über Ostpolen, und schwächt sich dabei langsam ab. Damit übernimmt Tief HEIKE über Benelux zunehmend das Zepter und führt kontinuierlich sehr warme und feuchte Luft nach Deutschland. Das führt dann ab heute Mittag vor allem im Westen und Südwesten Deutschlands sowie an den Alpen erneut zur Bildung von starken Gewittern die örtlich mit Regenmengen von über 25 Litern in kurzer Zeit auch unwetterartig ausfallen können.


Wetterkarte


Vereinzelt können auch Regenmengen von über 40 Litern zusammenkommen. Dort, wo es trocken bleibt, steigen die Temperaturen wieder auf bis zu 36 Grad, die hohe Wärmebelastung bleibt damit weiter bestehen. Nachts kühlt es dann auf bis zu 14 Grad ab, insbesondere in den größeren Städten bleibt es aber mitunter tropisch mit Minimumtemperaturen von über 20 Grad.


Deutschland morgen


Am Donnerstag ändert sich an der Wetterlage nichts Wesentliches. Tief HEIKE verbleibt an Ort und Stelle, so dass es im Tagesverlauf wieder verbreitet zur Entstehung von teils unwetterartigen Gewittern kommt. Der Schwerpunkt liegt dann erneut in der Südwesthälfte Deutschlands. Der Nordosten bleibt dagegen recht urlauberfreundlich bei trockenem und sonnigem Wetter, wobei an den Küsten der Wind durchaus ordentlich auffrischen kann. Die Temperaturen steigen auf bis zu 36 Grad, an den Küsten und in den Mittelgebirgen bleibt es etwas kühler. In der Nacht auf Freitag steht dann in den Ballungsgebieten eine weitere Tropennacht ins Haus, ansonsten kühlt es aber auf bis zu 14 Grad ab. Dabei kann es örtlich auch die Nacht hindurch noch zu Schauern und Gewittern kommen.

Am Freitag bleibt es nordöstlich der Elbe freundlich und sonnig, im Rest des Landes bilden sich dann im Tagesverlauf neue Schauer und Gewitter, welche erneut vereinzelt Unwetterpotential besitzen. In der Nordhälfte wird es wieder recht heiß mit bis zu 34 Grad, im Rest des Landes verbleiben die Temperaturen auf etwas niedrigerem Niveau von bis zu 30 Grad. In der Nacht zum Samstag bleiben die Gewitter vor allem in einem Streifen von der Nordsee bis zu den östlichen Mittelgebirgen weiter aktiv.


Deutschland 2. bis 4. Tag


Am Samstag entspannt sich die Hitzesituation etwas. Die Temperaturen steigen dann noch auf 25 bis 30 Grad, am wärmsten wird es dabei im Osten. Im Tagesverlauf bilden sich dann vom Norden bis zur Mitte erneut Schauer und Gewitter, die vereinzelt wieder Unwetterpotential haben können, im Süden bleibt es dagegen freundlicher.


Deutscher Wetterdienst

Bericht des Deutschen Wetterdienstes für Deutschland

vom 12.08.2020, 04:38 Uhr

[anzeigen]