Facebook Twitter

Vorhersage

Bericht
Offenbach, Montag, den 21.10.2019 | Dipl.-Met. Tobias Reinartz

Ruhiges Herbstwetter

Das Wettergeschehen gestaltet sich in den kommenden ziemlich ruhig.

Aktuell leitet zwar noch Tief URBAN mit seinen Ausläufern die Wetterregie in Deutschland, mehr als oftmals viel Gewölk und hier und da etwas Regen hat es am heutigen Montag aber nicht im Gepäck.


Wetterkarte


URBAN sieht sich nämlich eingekeilt zwischen dem großräumigen Hoch MAJLA, das von den Azoren bis ins südliche Skandinavien reicht, und einem weiteren Hoch über Ost- und Südosteuropa. URBAN bleibt somit nichts anderes übrig, als zu kapitulieren, wodurch sich die beiden Hochdruckgebiete am morgigen Mittwoch verbinden können und so eine Hochdruckbrücke zwischen den Azoren und Osteuropa entstehen kann.


Deutschland morgen


Somit klingen bereits in der kommenden Nacht die Niederschläge vom Tag ab und die Bewölkung lockert vielerorts auf, zum Teil zeigen sich die Sterne sogar in voller Pracht. Vor allem im Süden und Osten dürfte das gebietsweise aber nur von kurzer Dauer sein, denn dort macht sich zum Teil dichter Nebel breit.

Der Nebel wird dann auch in den kommenden Tagen ein bestimmendes Thema bleiben, besonders in den Niederungen Süddeutschlands. Zwar muss in der Nacht zum Mittwoch wie auch in der Nacht zum Donnerstag recht verbreitet mit Nebel gerechnet werden, dieser löst sich aber zumeist bis zum Mittag auch wieder auf. In den oben erwähnten Niederungen kann es dagegen sogar zum Teil den ganzen Tag über neblig-trüb oder hochnebelartig bedeckt bleiben.


Deutschland 2. bis 4. Tag


Ansonsten zeigt sich der Himmel bis zum Donnerstag nach Nebelauflösung mal mehr, mal weniger bewölkt, gebietsweise scheint auch mal für längere Zeit die Sonne. Dazu bleibt es meist trocken und mit Höchstwerten, die überwiegend im Bereich zwischen 15 und 20 Grad unterwegs sind, auch weiterhin ziemlich mild. Noch etwas wärmer wird es mit Föhnunterstützung am Alpenrand sowie am Donnerstag auch am Nordrand der Mittelgebirge. Etwas kühler bleibt es dagegen an Nord- und Ostsee, deutlich kühler mit zum Teil nur um 10 Grad im Dauergrau.

Ähnlich präsentiert sich das Wetter nach jetzigem Stand auch zum bzw. am Wochenende: Ganz im Norden viele Wolken aber kaum Regen, ansonsten nach Nebelauflösung freundlich, zum Teil auch länger sonnig und trocken, im Süden mitunter Dauernebel. Dazu bleibt es mild.


Deutscher Wetterdienst

Bericht des Deutschen Wetterdienstes für Deutschland

vom 21.10.2019, 22:51 Uhr

[anzeigen]