Facebook Twitter

Vorhersage

Bericht
Offenbach, Freitag, den 12.07.2024 | Dr. rer. nat. Markus Übel

Wetterberuhigung am Wochenende

Das Gewittertief FRIEDA zieht am heutigen Freitag über Deutschland hinweg und sorgt in einigen Landesteilen für einen wettermäßig unruhigen Tag.

Der Tag startete bereits mancherorts mit kräftigen Gewittern und diese begleiten uns über den heutigen Tag hinweg. Das größte Unwetterpotential besteht am heutigen Freitag im Osten und Nordosten des Landes. Dort kann es ab dem Mittag und bis in die Nacht zum Samstag hinein zu kräftigen Gewittern kommen, bei denen vor allem der Starkregen unwetterartig ausfallen kann.


[image}

Keller und Unterführungen können volllaufen und es kann zu lokalen Überschwemmungen kommen. Zu betonen ist allerdings, dass es nicht verbreitet zu diesen Auswirkungen kommen wird. Es wird nur einzelne Orte treffen, wo es dann aber heftig zur Sache gehen kann. Zu Hagel und Sturmböen kann es lokal auch kommen, das Hauptaugenmerk ist heute allerdings auf dem Starkregen gerichtet.

Am Abend und in der ersten Nachthälfte können sich zudem aus den Alpen heraus einzelne schwere Gewitter entwickeln, die am Alpenrand entlang oder im südlichen Alpenvorland ostwärts ziehen. Dort geht neben Starkregen auch eine größere Gefahr von Hagel und Sturmböen aus.


Deutschland morgen


Am morgigen Samstag beruhigt sich das Wetter bei uns in Deutschland dann wieder. Der Regen zieht erst einmal ost- bzw. nordwärts ab. Tagsüber erwartet uns dann meist ein freundlicher Mix aus Sonne und Wolken, der durchaus für Freizeitaktivitäten einlädt. Den Regenschirm sollte man aber dennoch dabei haben, denn im Tagesverlauf können sich einzelne Schauer entwickeln, sodass eine kurze Dusche von oben durchaus passieren könnte. Unwetter wie am heutigen Freitag sind allerdings nicht zu erwarten. Die Temperaturen liegen mit 19 bis 25 Grad im angenehmen Bereich, wobei es im Osten am wärmsten wird. Im Westen und Norden wird es zeitweise recht windig, sodass sich dort die Temperaturen etwas frischer anfühlen.

Auch am Sonntag ist das Wetter in den meisten Landesteilen freundlich. Die Temperaturen steigen zudem allmählich wieder an. Anders sieht es an der Nordsee aus. Dort kommt es weiterhin zu Schauern und es weht dabei ein stürmischer Wind, der die 18 Grad noch kühler anfühlen lässt. Strandwetter sieht eindeutig anders aus. Im Rest des Landes wird es mit 22 bis 27 Grad und zeitweisem Sonnenschein angenehm warm.


Deutschland 2. bis 4. Tag


Am Montag dreht die Strömung wieder auf südwestliche Richtungen und damit gelangt ein neuer Schwall schwül-heißer Luft nach Deutschland. Vielerorts werden wieder um 30 Grad erreicht, in der Südosthälfte teils auch darüber. Dazu scheint tagsüber noch meist die Sonne, sodass man sich im Freibad oder am Badesee abkühlen kann. Am Abend ziehen dann aber voraussichtlich aus Südwesten schon wieder Gewitter auf, die sich in der Nacht zum Dienstag auf ganz Deutschland ausbreiten und örtlich wieder heftig ausfallen können.

Im weiteren Wochenverlauf geht es voraussichtlich mit sommerlichen Temperaturen weiter. Dazu bleibt es aber eher unbeständig mit gelegentlichen Schauern und Gewittern. Eine längere Hitzewelle und für mehrere Tage sonniges und trockenes Sommerwetter ist aktuell nicht in Sicht.



Wetter- und Warnlage für Deutschland

am Freitag, 12.07.2024, 10:15 Uhr

[anzeigen]