Facebook Twitter

Vorhersage

Bericht
Offenbach, Freitag, den 30.09.2022 | Dipl.-Met. Adrian Leyser

WALBURGA sorgt am Wochenende für windiges Schauerwetter

Heute kann man den Regenschirm mal daheimlassen, denn das herbstlich kühle Schauerwetter legt heute mal eine kurze Pause ein. Verantwortlich dafür zeigt sich ein Keil des Azorenhochs, das sich von Westeuropa bis nach Deutschland vorschiebt.

Bei viel Sonnenschein erwärmt sich die Luft auf recht angenehme Werte bis 17 Grad. Etwas das Nachsehen hat der Südosten, wo Tief DINO über dem Mittelmeer etwas feuchtere und wolkenreichere Luft heranführt. Auch an der Küste sollte man bei der Freizeitgestaltung im Freien den ein oder anderen Schauer mit einplanen.


Wetterkarte


Der Azorenhochkeil erweist sich allerdings als ein eher kurzlebiger Geselle, schon in der Nacht zum Samstag nähert sich die Front des nächsten atlantischen Tiefdruckgebietes WALBURGA mit Kern bei Island. Sie überquert das Land bis Samstagabend mit teilweise kräftigem Regen ostwärts. Dahinter stellt sich in kühlerer Meeresluft das allseits bekannte wechselhafte Schauerwetter ein. Ein zeitweise böig, im Bergland teils stürmisch auffrischender Wind verstärkt den eher ungemütlichen Wettercharakter.


Deutschland morgen


Auch der Sonntag bietet eher Couch- als Freizeitwetter. Schauer und kurze Graupelgewitter wechseln sich mit allenfalls kurzen sonnigen Momenten ab. Vor allem im Süden und Südwesten könnte es auch richtig regnerisch werden. Es ist nicht auszuschließen, dass bevorzugt für den Alpenrand und die Staulagen der Mittelgebirge Dauerregenwarnungen fällig werden. Dies steht und fällt mit einem kleinen Randtief, dessen Vorhersage aber immer noch sehr unsicher ist und uns Warnmeteorologen einiges an Kopfzerbrechen bereitet.


Deutschland 2. bis 4. Tag


Am Tag der Deutschen Einheit am Montag können wir nicht nur den Wendepunkt in der deutschen Geschichte feiern, sondern auch beim Wetter. Das kühle Schauerwetter zieht sich langsam in den Norden und Osten zurück. Von Südwesten macht sich der Einfluss eines Hochs über Westeuropa bemerkbar, sodass Schauer seltener werden, auch wenn sich die Sonne noch vornehm zurückhält. Wenn sie sich mal zeigt, dann kann sich die Luft bis knapp 20 Grad erwärmen, sodass man die dicke Regenjacke wieder gegen die Übergangsjacke eintauschen kann.

Zur Wochenmitte deutet sich sogar ein Anflug von Altweibersommer an mit recht viel Sonnenschein und Temperaturen von über 20 Grad.


[anzeigen]