Facebook Twitter
Drucken

Klima aktuell

Deutschlandwetter im August 2020

Der August 2020 war im Mittel, im Vergleich zu den vieljährigen Mittelwerten, extrem warm, etwas feuchter und sonnenscheinreicher. Der Monatsstart war schon durch hohe Temperaturen gekennzeichnet. Zu Mitte der ersten Monatsdekade erreichten die Temperaturen hochsommerliche Werte und vielerorts wurden über mehrere Tage ?Heiße Tage? beobachtet (Tmax >= 30 °C). In dieser Phase wurde die höchste im Jahr 2020 beobachtete Temperatur mit 38,6 °C registriert (Station Trier-Petrisberg, am 09.08.). Auch in der zweiten Monatshälfte wurden wiederholt sehr hohe Temperaturen gemessen. Zum Monatsende stellten sich herbstlich anmutende Temperaturen ein. Die Niederschlagsverteilung im August war sehr heterogen. Während Dauerregen zum Monatsanfang im Süden Bayerns zu Überschwemmungen führte, blieb die Gesamtniederschlagsmenge durch meist lokale Schauer und Gewitter in Teilen Sachsen-Anhalts und Nordrhein-Westfalens unter 25 mm. Auch in Teilen von Niedersachsen, Brandenburg und Rheinland-Pfalz blieben die Niederschlagssummen unter 50 % der vieljährigen Mittelwerte. Die Sonnenscheindauer in der Mitte Deutschlands erreichte nicht die vieljährigen Mittelwerte. Im Norden und Süden wurde mehr Sonnenschein beobachtet. An der Ostseeküste wurden fast 300 Stunden registriert.

Das Gebietsmittel der Temperatur für Deutschland betrug 20 °C. Gegenüber dem vieljährigen Mittelwert des neuen Vergleichszeitraums 1981-2010 war der August 2020 somit 2,5 K zu warm und im Vergleich zur internationalen klimatologischen Referenzperiode 1961-1990 3,4 K zu warm. Damit ordnet sich der August 2020 als 2.-wärmster seit 1901 und seit 1881 unter die extrem warmen Augustmonate ein.

Im Gebietsmittel von Deutschland wurde eine monatliche Niederschlagshöhe von 85,5 mm gemessen. Das sind 8 mm bzw. 10,3 % mehr als im Mittel des Zeitraums 1981-2010 und 8,3 mm bzw. 10,8 % mehr als in der Referenzperiode 1961-1990. Der August 2020 war damit der 46.-nasseste August in Deutschland seit 1901 und der 52.-nasseste seit 1881 und zählt damit beim Niederschlag zu den etwas nasseren Augustmonaten.

Das Gebietsmittel der Sonnenscheindauer lag bei 221,6 Stunden. Das sind 15,4 Std. bzw. 7,5 % mehr als im Vergleichszeitraum 1981-2010 und 22,1 Std. bzw. 11,1 % mehr als im Mittel der Jahre 1961-1990. Damit ordnet sich der Monat als 20.-sonnenscheinreichster Monat seit 1951 zu den etwas freundlicheren Augustmonaten ein.

weitere Berichte



Quelle: Deutscher Wetterdienst