Facebook Twitter
Drucken

Klima aktuell

Deutschlandwetter im Oktober 2020

Der Oktober 2020 war ein warmer, niederschlagsreicher und sehr sonnenscheinarmer Monat. Während die Temperaturen in der ersten Oktoberhälfte eher durchschnittlich waren, war es im letzten Monatsdrittel außergewöhnlich warm mit Höchsttemperaturen oftmals flächendeckend über 20 °C. Die meisten Niederschläge wurden in der Monatsmitte beobachtet. Deutschlandweit schien unterdurchschnittlich häufig die Sonne.

Das Gebietsmittel der Temperatur für Deutschland betrug 10,2 °C. Gegenüber dem vieljährigen Mittelwert des neuen Vergleichszeitraums 1981-2010 war der Oktober 2020 somit 1,0 K, im Vergleich zur internationalen klimatologischen Referenzperiode 1961-1990 1,2 K zu warm. Damit ordnet sich der Oktober 2020 als 21.-wärmster seit 1901 und seit 1881 in die Zeitreihen der Oktobermonate ein.

Im Gebietsmittel von Deutschland wurde eine monatliche Niederschlagshöhe von 78,4 mm gemessen. Das sind 14,9 mm bzw. 23,4 % mehr als im Mittel des Zeitraums 1981-2010 und 22,6 mm bzw. 40,5 % mehr als in der Referenzperiode 1961-1990. Der Oktober 2020 war damit der 28.-nasseste Oktober in Deutschland seit 1901 und der 35.-nasseste seit 1881.

Das Gebietsmittel der Sonnenscheindauer lag bei 67,5 Stunden. Das sind 40,3 Std. bzw. 37,4 % weniger als im Vergleichszeitraum 1981-2010 und 41,0 Std. bzw. 37,8 % weniger als im Mittel der Jahre 1961-1990. Damit ordnet sich 2020 als 4.-sonnenscheinärmster Oktober seit 1951 bei den sehr sonnenscheinarmen Oktobermonaten ein.

weitere Berichte



Quelle: Deutscher Wetterdienst