Facebook Twitter
18. September 2019 | Dipl.-Met. Marco Manitta

Hoch "Hanneke"

Hoch "Hanneke"

Datum 18.09.2019

Das Hoch "Hanneke" beeinflusst in den nächsten Tagen das Wetter in Deutschland und bringt wie so oft nicht nur Vor- sondern auch Nachteile mit.

Am gestrigen Dienstag lag der Ableger des Tiefs "Ignaz" mit seinem Kern über der Ostsee und sorgte in Norddeutschland und vor allem an den Küsten für den ersten kleinen Herbststurm. Dort wurden verbreitet schwere Sturmböen gemessen wie z. B. auf Sylt und Fehmarn mit jeweils 101 km/h. Auch im Norddeutschen Tiefland konnte man den Wind deutlich spüren.



Inzwischen ist der Ableger des Tiefs "Ignaz" nach Weißrussland abgezogen. Nun übernimmt das Hoch "Hanneke" die Hauptrolle in der Wetterküche und führt zu einer deutlichen Wetterberuhigung, indem es seinen Schwerpunkt in den kommenden Tagen von den Britischen Inseln genau nach Deutschland verlagert. Der Wind wird somit, abgesehen von den einzelnen stürmischen Böen an den Küsten und starken Böen im angrenzenden Binnenland am heutigen Mittwoch, kein Thema mehr sein.

Aber solange der Schwerpunkt des Hochs "Hanneke" westlich von uns liegt, strömen an seiner Nordostflanke kühlere und in Norddeutschland auch feuchtere Luftmassen heran. Das bedeutet, dass der Himmel in der Nordhälfte häufig wolkenverhangen bleibt und es vor allem an den Küsten hier und da noch einen Schauer geben kann. Über der Südhälfte hingegen lacht die Sonne vom Himmel bei nur wenigen Wolken. Mit 15 Grad in Vorpommern und bis maximal 21 Grad am Oberrhein bleiben die Temperaturen jedoch ziemlich verhalten.

Die Wolken bringen Vorteile: Sie besitzen den schützenden Effekt, dass die Nächte in den kommenden Tagen in Norddeutschland mit 6 bis 10 Grad deutlich milder ausfallen als in der Mitte und im Süden Deutschlands. Denn dort sinkt die Temperatur bei oft klarem Himmel auf Werte zwischen 5 und 0 Grad. In Bodennähe tritt häufig leichter Frost bis -2 Grad auf. In ungünstigen Lagen kann es sogar örtlich Luftfrost bis -1 Grad geben. In den Frühstunden ist daher für Einige das Eiskratzen an Autoscheiben angesagt und auch empfindliche Pflanzen sollte man nach drinnen verlegen.

Diese Wetterzweiteilung, wolkig in der Nord- und meist sonnig in der Südhälfte, hält bis Freitag an und auch die Temperatur macht zunächst keine großen Sprünge nach oben.

Aber eine gute Nachricht habe ich: Am Wochenende verlagert das Hoch "Hanneke" seinen Schwerpunkt nach Südosteuropa. Somit gelangen deutlich wärmere Luftmassen nach Deutschland. Auch die bisher benachteiligte Nordhälfte Deutschlands bekommt ihre Ration Sonne. Die Temperaturen steigen auf Werte zwischen 20 und 25 Grad, im Westen am Sonntag bis 27 Grad an und die Frostgefahr im Süden ist auch kein Thema mehr.



© Deutscher Wetterdienst

Themenarchiv:

13.10. - Aus der Tiefe die aufgeraute See betrachten

12.10. - Webcams als wertvolle Hilfsmittel in der Wetterüberwachung

11.10. - Taifun HAGIBIS trifft auf Japan

10.10. - Die "O-bis-O-Regel" für Winterreifen!

09.10. - Warum Sturmtief Mortimer nicht die ganz große Nummer wurde

08.10. - Europawetter

07.10. - Die zyklonale Westlage kommt!

06.10. - Eine Frage der Perspektive

05.10. - Das Wechselspiel von Hoch- und Tiefdruckgebieten

04.10. - Oktober - zwischen golden und stürmisch

03.10. - Der Quantensprung des Lorenzo

02.10. - Deutschlandwetter im September 2019

01.10. - LORENZO - ein weiterer Hurrikan für die Geschichtsbücher!

30.09. - Stürmischer Wochenauftakt durch Tief MORTIMER

29.09. - Erster Herbststurm des Jahres

28.09. - Dumme Frage?

27.09. - Windiges und nasses Herbstwochenende?!

26.09. - Wenn der Wind in der Höhe schwächelt

25.09. - Phänologie im Herbst

24.09. - Die Ensembleprognose oder: Das Wies'n-Wetter zum Wochenende

23.09. - Trockenheit nimmt (k)ein Ende?

22.09. - Tiefdruckserie bringt wechselhaftes Herbstwetter zurück

21.09. - Meteorologen und Wetterfunktechniker des Deutschen Wetterdienstes unterstützen die größte Arktisexpedition aller Zeiten

20.09. - Trockenheit -Die Schattenseite des Hochdruckwetters

19.09. - Wettervorhersage: Der weite Weg zur Automatisierung

18.09. - Hoch "Hanneke"

17.09. - Mit dem Herbst kommt der Nebel

16.09. - "Zwiebellook" im Spätsommer!

15.09. - Herbstlicher Wettercharakter zur neuen Woche

14.09. - Hurrikane: Eine Gefahr für Deutschland?