Facebook Twitter
29. Dezember 2021 | Dipl.-Met. **

Silvester weltweit

Silvester weltweit

Datum 29.12.2021

In drei Tagen beginnt das neue Jahr 2022. Nicht nur in Deutschland, sondern auch in den meisten anderen Ländern der Welt wird der Jahreswechsel gefeiert. Beispiele zeigen, dass das Wetter dabei sehr vielfältig ist.

Der Countdown für das Jahr 2021 läuft und in drei Tagen ist das Jahr bereits vorbei. Hierzulande wird der Jahreswechsel häufig mit "Dinner for One", einer Feier mit Feuerzangenbowle und Zinngießen sowie normalerweise auch mit Raketen und Böllern begangen. Auf ein Feuerwerk werden wir allerdings wegen der Pandemie vernünftigerweise auch dieses Jahr verzichten, sodass die bösen Geister vielleicht mit anderem Lärm vertrieben werden müssen. Das Wetter zum Jahreswechsel wird bei uns bei Tiefsttemperaturen von 11 bis 4 Grad meist mild sein. Im Norden fällt gebietsweise noch etwas Regen, während es im Süden oft schon trocken bleibt und die Wolken vereinzelt auflockern.


Zum Vergrößern bitte klicken
Zum Vergrößern bitte klicken


In Spanien dagegen ist es Brauch, zu jedem Glockenschlag um Mitternacht eine Weintraube zu essen und sich für jede Traube etwas zu wünschen. Bis zum 12. Glockenschlag müssen alle Weintrauben verzehrt sein, sonst droht Unheil im neuen Jahr. Glück soll auch das Werfen eines goldenen Rings in das Sektglas und bei Frauen das Tragen roter Dessous bringen. In Spanien wird es in der Silvesternacht locker bewölkt oder klar sein, wobei an den Küsten Tiefstwerte von 16 bis 7 Grad zu erwarten sind, während es im Binnenland bei 8 bis 0 Grad zum Teil deutlich frischer wird.

In Griechenland herrschen in der Silvesternacht ganz ähnliche Temperaturen und ähnliches Wetter. In diesem Land gibt es auch eine besondere Tradition. Es wird mit Würfelspielen oder Karten gezockt, entweder zuhause oder im Kasino. Wer dabei Glück hat, dem soll das ganze Jahr über das Glück hold sein. Und wer nicht, der kann wenigstens auf Glück in der Liebe hoffen.

In Brasilien wird gerne am Strand gefeiert, was angesichts des auf der Südhalbkugel herrschenden Sommers kaum verwundert. Dabei kleidet man sich bevorzugt in Weiß, was ein Zeichen der Fruchtbarkeit ist und die Meeresgöttin ehren soll. Außerdem soll das Werfen von Blumen ins Meer und das Springen in die Wellen bzw. über sieben Wellen Glück bringen. Zudem wird der Strand mit roten, weißen und gelben Kerzen "geschmückt", was für Liebe, Frieden und Geldsegen steht und ein natürlich prächtiges Farbenmeer zaubert. Bei nächtlichen Tiefstwerten von 26 bis 19 Grad an der Küste fällt der Sprung ins Meer wohl nicht schwer, kräftige Schauer oder Gewitter können aber auch noch unterwegs sein.

In Japan ist Silvester eine klebrige Sache. Dort stehen Reisklößchen (Mochi) ganz oben auf der Speisekarte, die aber leider gefährlich sind, weil sie gerne mal im Hals kleben bleiben. Außerdem ist in der Silvesternacht (oder am Neujahrstag) der Besuch eines Schreins wichtig, um die Götter für das neue Jahr um Wohlwollen zu bitten. Feuerwerk gibt es dagegen gar nicht. Beim Wetter sind zum Jahreswechsel im nördlichen Japan gebietsweise Schneefälle bei frostigen Temperaturen zu erwarten. Im Süden hingegen bleibt es meist trocken und bei Temperaturen knapp über 0 Grad auch weitgehend frostfrei.

In Kenia besucht man wie häufig in afrikanischen Ländern zu Silvester gerne die Verwandten oder Freunde, um mit ihnen zu feiern und zu schlemmen. Dabei kommen bevorzugt Ziegenfleisch oder Hähnchen sowie Ugali (Getreidebrei aus Mais) auf den Tisch. Feuerwerk oder Lasershows gehören (außer vielleicht in Corona-Zeiten) in vielen Städten ebenso dazu. In der Silvesternacht werden in Kenia Tiefsttemperaturen von 24 bis 18 Grad erwartet, dazu ist es vielerorts locker bewölkt und nur hier und da "stört" vielleicht ein Gewitter.

Wie auch immer das Wetter zum Jahreswechsel bei Ihnen wird, der Autor dieses Textes wünscht Ihnen einen guten Rutsch!



© Deutscher Wetterdienst

Themenarchiv:

28.05. - Weltspieltag

27.05. - Wetterquiz Teil 2 - die Auflösung

26.05. - Wetterquiz - Teil 2

25.05. - Des einen Freud, des anderen Leid: Die Angst vor Wetter

24.05. - Unwetterwarnungen und ihre Vorgeschichte

23.05. - FINJA sorgt für einen gewittrigen Tag

22.05. - Noch herrscht Hoch ZEUS, doch das Gewittertief FINJA nimmt Fahrt auf!

21.05. - Das Werk der EMMELINDE

20.05. - Ausblick auf die Hurrikansaison 2022

19.05. - Heißer Sommer im Anmarsch?

18.05. - Es droht Ungemach

17.05. - Nach den Gewittern ist vor den Gewittern

16.05. - Von Schwachstellen, Starkregen und schweißtreibenden Aussichten

15.05. - Wer schreibt über die Eisheiligen?

14.05. - Das "Paradoxon" von Sonnenhöchststand und Höchsttemperatur

13.05. - Eine schwache Kaltfront und lokale Gewitter sorgen gebietsweise für Entspannung bei der Waldbrandgefahr

12.05. - Der bisher heißeste Tag des Jahres

11.05. - Von sommerlichen und heißen Tagen

10.05. - Bisheriger Mai-Regen sehr unterschiedlich verteilt

09.05. - Immer mehr Frühlingssonne

08.05. - Erster Sommeranlauf des Jahres - lokal heiße Tage in Sichtweite!

07.05. - Sprühende Funken auf dem Brocken

06.05. - Wie Saharastaub die Wolken formt

05.05. - Kaltlufteinbrüche im Frühjahr - Teil 2: Meister Schnee

04.05. - Nicht viel Bewegung

03.05. - Einzel- und Multizellengewitter

02.05. - Deutschlandwetter im April 2022

01.05. - Weltlachtag

30.04. - Trockenheit im Norden und Osten sowie die Krux mit der Niederschlagsstatistik

29.04. - Ufos und Rüssel