14:59 MEZ | 22.11.2014 Wetterlexikon| Kontakt| Impressum| Datenschutz| Sitemap|
Facebook Twitter

Vorhersage

Bericht
Offenbach, Samstag, den 22.11.2014

Außerhalb und oberhalb der Nebelgebiete ein mildes Wochenende

Tiefdruckgebiet "Vanja" schaufelt mit einer südlichen Strömung warme Luft aus dem Mittelmeerraum nach Deutschland.

Ein ausgeprägter Hochdruckkeil in etwa 5,5 km Höhe über Mitteleuropa sorgt dabei an diesem Wochenende für meist ruhiges und trockenes Spätherbstwetter.


Am heutigen Samstag halten sich lediglich ganz im Norden unseres Landes Reste einer Warmfront mit dichteren Wolken und etwas Regen.

Sonst sorgen teilweise Nebel- und Hochnebelfelder für einen grauen Himmel. In einigen Gebieten können sich diese auch den ganzen Tag über halten. Auflockerungen gibt es vor allem im Westen, Südwesten und Teilen der Mitte sowie am Nordrand der Mittelgebirge. Die Höchstwerte liegen zwischen 4 Grad in den östlichen Mittelgebirgen und bis 14 Grad im Westen und Südwesten.


Auch für den morgigen Sonntag bleibt die Frage, wo und wann sich Nebel- und Hochnebelfelder bilden und auflösen, weiterhin aktuell.

So würde uns in großen Teilen des Landes im Falle rascher Nebelauflösung ein sehr sonniger Sonntag erwarten. Dort aber, wo sich Nebel und Hochnebel zäh halten, bliebe es ein trüber Tag.

Auch bei den zu erwartenden Tageshöchsttemperaturen spielen Nebel und Hochnebel eine große Rolle: Während bei Sonne Werte bis 16 Grad möglich sind (die höchsten Werte dabei im Westen und Südwesten), erreicht das Quecksilber bei Dauergrau nicht einmal die 10 Grad Marke (siehe Karte oben).

Im Tagesverlauf sollten sich viele Nebelgebiete lichten, speziell am Bodensee, entlang von Donau und Oberrhein und am Südrand der Mittelgebirge könnte sich Nebel und Hochnebel jedoch auch den ganzen Tag über zäh halten.

Wenn man das Pech haben sollte sich in einer Nebelregion zu befinden, kann man dem ganzen auf alle Fälle mit einem Ausflug in höhere Lagen entfliehen - höhere Mittelgebirge sollten ausreichen um ein paar Sonnenstrahlen genießen zu können. Zudem werden selbst in etwa 1500m noch Temperaturwerte um 11 Grad erwartet.


Zu Beginn der kommenden Woche wird es wieder etwas wechselhafter, denn dann greift von Westen der Tiefausläufer von "Vanja" auf Deutschland über.

Dabei fließt aber nur etwas kühlere Luft nach Deutschland - ein Wintereinbruch ist also weiterhin nicht in Sicht.


Deutscher Wetterdienst
Bericht des Deutschen Wetterdienstes für Deutschland
vom 22.11.2014, 13:08 Uhr

[anzeigen]