02:28 MEZ | 25.11.2014 Wetterlexikon| Kontakt| Impressum| Datenschutz| Sitemap|
Facebook Twitter

Vorhersage

Bericht
Offenbach, Montag, den 24.11.2014

Vorerst kein Winterwetter in Sicht, aber nachts lokal winterliche Bedingungen!

Derzeit ist Europa in den Fängen der Tiefdruckgebiete "Wanja" und "Vanja".

Die Namenverwandten sorgen mit ihren Ausläufern in Nord- und Südeuropa für einen feuchten, teils auch nassen Witterungsabschnitt. Deutschland liegt in den nächsten Tagen dagegen weitgehend im Einflussbereich von dem kräftigen Russlandhoch "Robin", das sich teilweise bis zur Nordsee erstreckt und bodennah etwas kühlere Luft von Osten her einfließen lässt.

Wetterkarte


Nachfolgend wird sich wieder ein ruhiger und teilweise auch freundlicher Wettercharakter durchsetzen. Mit Ausnahme des Westens, wo Mitte der Woche etwas Regen fallen kann, überwiegen häufig auch tagsüber wieder Nebel oder Hochnebel. Wenn sich die Sonne jedoch blicken lässt schießen auch die Höchsttemperaturen teils auf zweistellige Werte in die Höhe.


Die durch die Jahreszeit bedingt kürzere Sonnenscheindauer und den damit längeren Nächte kann die Atmosphäre nachts allerdings schon erheblich auskühlen.

Vor allem bei gebietsweise klarem Himmel reichen tagsüber positive, teils sogar zweistellige Höchstwerte nicht aus, um ein nächtliches Absinken der Temperatur in den Frostbereich zu verhindern. Während in den letzten Wochen meist nur die typisch herbstlichen Wettererscheinungen wie Nebel oder rutschige Straßen durch feuchtes Laub die Autofahrer beschäftigten, muss nun vor allem nachts gebietsweise auch mit Glätte durch überfrierende Nässe oder Reif gerechnet werden.


Viele Kraftfahrzeughalter verzichteten wegen der wenig winterlichen Witterung der letzten Wochen bisher aber auf einen Reifentausch zu den Winterpneus.

Viele Versicherungen und Automobilclubs verweisen dabei wiederholt auf die sogenannte "O-bis-O-Regel". Demnach sollten die Autofahrer von Oktober bis Ostern wintertaugliche Reifen am Auto montiert haben.


Autoreifen sind das Bindeglied zwischen Fahrzeug und Fahrbahn. Sie beeinflussen maßgeblich das Fahrverhalten eines Fahrzeugs.

Reifen werden insbesondere auf die Beschaffenheit des Untergrundes, die Temperatur und die Belastung ausgelegt. In Mitteleuropa fahren Autos meist auf asphaltierten Straßen mit einer Oberflächentemperatur zwischen -15 °C und +60 °C. "Sommer"-Gummimischungen verhärten bereits bei niedrigen Plus-Graden, womit sich die Haftung auf der Straße spürbar reduziert. Winterreifen-Typen bleiben weich und verfügen zudem über ein spezielles Lamellen-Profil, das auf Schnee und Eis besonders gut greift - also bei Witterungsbedingungen, die überall in Deutschland und auch durchaus schon um den Gefrierpunkt herum anzutreffen sei, erklärte der ADAC.


Deutscher Wetterdienst
Bericht des Deutschen Wetterdienstes für Deutschland
vom 25.11.2014, 01:33 Uhr

[anzeigen]