20:49 MESZ | 29.07.2014 Wetterlexikon| Kontakt| Impressum| Datenschutz| Sitemap|
Facebook Twitter

Vorhersage

Bericht
Offenbach, Dienstag, den 29.07.2014

Weiterhin kräftige, teils unwetterartige Gewitter über Deutschland.

Derzeit liegt Mitteleuropa und damit auch Deutschland im Bereich einer Tiefdruckzone mit geringen Luftdruckgegensätzen. Dabei bleibt weiterhin sehr warme und labil geschichtete Luft wetterwirksam.

In diese Tiefdruckrinne sind die Ausläufer von Tief QUINTIA, das mit Zentrum über Süddeutschland liegt, eingebettet.
Diese Konstellation führt in der heutigen "Wetterküche" gebietsweise zu einer hohen Gewitterwahrscheinlichkeit mit Unwetterpotential.


Konkret bedeutet dies, dass im heutigen Tagesverlauf vor allem im Westen, in der Mitte und im Osten, teils unwetterartige Gewitter auftreten. Diese können mit heftigem Starkregen bis 40 mm innerhalb kurzer Zeit, Sturmböen bis 90 km/h und größerem Hagel einhergehen. Auch extremer Starkregen um 50 mm in kurzer Zeit ist nicht ausgeschlossen.

Der äußerste Norden und Nordwesten wird von den stärksten Gewitterentwicklungen weitestgehend verschont bleiben, sodass dort einem freundlichen Sommertag bei Temperaturen um 26 Grad nichts im Wege steht.

Im Südwesten sowie am Alpenrand wird es bei überwiegend dichter Bewölkung länger andauernd und zum Teil ergiebig regnen. Die Temperatur steigt dort lediglich auf Werte um 19 Grad.

Auch in der Nacht zum Mittwoch wird die Gewitteraktivität nur sehr zögerlich nachlassen. Allerdings muss gebietsweise mit weiteren Starkregenfällen gerechnet werden.

Am Mittwoch wird sich der Gewitterschwerpunkt auf die Osthälfte beschränken. Unwetterartige Entwicklungen sind auch dann wieder möglich. Auch im Süden Deutschlands wird der Tag nicht ganz trocken verlaufen. Einzelne Schauer oder auch Gewitter sorgen immer wieder für eine kurze Abkühlung.
Im Nordwesten und Westen kann sich hingegen bei aufgelockerter Bewölkung öfters die Sonne zeigen. Zudem bleibt es überwiegend trocken. Die höchsten Temperaturwerte werden mit 25 bis 27 Grad im Osten sowie im Rhein-Main-Gebiet erwartet. Sonst liegen die Höchstwerte zwischen 19 und 24 Grad.

Am Donnerstag zeigt sich das Wetter wieder deutschlandweit von seiner freundlicheren Seite. Bei wechselnder Bewölkung bleibt es niederschlagsfrei. Lediglich im äußersten Südosten kann bis zum Mittag noch etwas Regen fallen. Das Thermometer steigt am Nachmittag auf 22 bis 27 Grad mit den höchsten Werten im Südwesten.

Auch am Freitag kommt bei nur wenigen Wolken oftmals die Sonne zum Vorschein. Im Schwarzwald und am Alpenrand sind dennoch einzelne Schauer und Gewitter möglich. Die Temperatur bewegt sich dann wieder landesweit, bei Werten um 26 Grad, auf einem sommerlichen Niveau.

Eine erste Tendenz für das Wochenende zeigt jedoch wieder eine zunehmende Schauer- und Gewitterwahrscheinlichkeit.




Das erklärt M.Sc.-Met. Andreas Würtz von der Wettervorhersagezentrale des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Offenbach zum Wetter der kommenden Tage.


Deutscher Wetterdienst
Bericht des Deutschen Wetterdienstes für Deutschland
vom 29.07.2014, 17:38 Uhr

[anzeigen]