Facebook Twitter
Drucken

Nordatlantische Oszillation (NAO)




Zeitraum:
1951 - 2017 2000 - 2017

Quelle: NOAA/Climate Prediction Center (CPC)

 

NAO

Die Nordatlantische Oszillation ist ein klimatisches Phänomen im Nordatlantikraum, das großen Einfluss auf das Wetter in Europa ausübt. Man versteht darunter die Schwankungen der Luftdruckunterschiede zwischen Islandtief und Azorenhoch. Liegt der NAO-Index im positiven Bereich, ist der Luftdruckgegensatz zwischen Islandtief und Azorenhoch stärker als im Mittel, was eine starke Westwindzirkulation (Westdrift) zur Folge hat, die milde und feuchte Luft nach Europa führt. Bei einem negativen NAO-Index ist der Druckgegensatz nur gering ausgeprägt. Der abgeschwächte Westwinddrift verlagert sich südwärts und führt im Mittelmeerraum zu relativ milden und feuchten Wintern, während es über Mitteleuropa kalt und trocken ist.