12:17 MESZ | 24.10.2014 Wetterlexikon| Kontakt| Impressum| Datenschutz| Sitemap|
Facebook Twitter
Drucken
11. Juni 2012 | Dipl.-Met. Simon Trippler

EM-Hitze in Teilen der Ukraine

Der heutige EM-Tag bringt in der östlichen Ukraine schweißtreibende Temperaturen und Sonnenschein.
Der heutige EM-Tag bringt in der östlichen Ukraine schweißtreibende Temperaturen und Sonnenschein.


Die Fußballeuropameisterschaft 2012 ist im vollen Gange und viele
Augen richten sich auf die Spiele in Polen und der Ukraine. Während
es beim Wetter in Polen dabei in den nächsten Tagen eher
mitteleuropäisch gemäßigt zugeht, gibt es in der Mitte und im Osten
der Ukraine zum Teil große Hitze.

Am heutigen Montag stehen bei der EM die beiden ersten Spiele der
Gruppe D auf dem Plan. Um 18:00 Uhr trifft dabei in Donezk (östliche
Ukraine) Frankreich auf England. Bis 31 Grad steigt die Temperatur
dort heute tagsüber und es ist viel Sonnenschein zu erwarten. Zum
Glück für die Spieler kühlt es in den Abendstunden aber schon etwas
ab. Zum Anpfiff liegt die Temperatur noch bei etwa 28 Grad, zum
Abpfiff pendelt sie sich auf 24 Grad ein. Das wird für die
beteiligten Spieler sicherlich eine schweißtreibende Sache.

Beim zweiten heutigen Spiel, wenn um 20:45 Uhr die Ukraine auf
Schweden in Kiew (zentrale Ukraine) trifft, ist es nicht mehr ganz so
heiß. Zwar liegt auch dort die Temperatur tagsüber bei sonnigem
Wetter bei bis zu 30 Grad, zum Anpfiff kühlt es aber schon auf
"moderate" 24 Grad ab. Gegen Ende des Spiels ist es noch 22 Grad
warm. Sollte der Gastgeber gewinnen, werden dann aber sicherlich die
heimischen Fans für eine heiße Stimmung sorgen.

Am morgigen Dienstag finden zwei Spiele in Polen statt. Sowohl beim
Spiel um 18:00 Uhr in Breslau (Griechenland - Tschechien) als auch
beim Spiel um 20:45 Uhr in Warschau (Polen - Russland) liegen die
Temperaturen knapp unter 20 Grad. Dabei ist es wechselnd bewölkt mit
der Gefahr eines Schauers oder Gewitters.

Am Mittwoch richten sich die Blicke dann aus deutscher Sicht vor
allem auf das Spiel von Jogi's Jungs gegen unsere Nachbarn aus den
Niederlanden. Um 20:45 Uhr geht es in Charkiw (östliche Ukraine) los.
Während sich die Fans tagsüber bei bis zu 31 Grad und Sonnenschein in
Stimmung bringen können, ist es zum Spielbeginn noch 26 Grad warm.
Selbst beim Abpfiff zeigt das Thermometer noch 24 Grad an.

Und bei uns in Deutschland? Da sollte beim "Public Viewing" am
Mittwochabend zum Spiel zwar heiße Stimmung aufkommen, die
Temperaturen sind daran aber nicht schuld. Die liegen zum Anpfiff bei
10 bis 16 Grad, zum Abpfiff nur noch bei 8 bis 15 Grad. Dazu gibt es
nach Süden und Osten hin auch noch schauerartige Niederschläge,
während es im Norden und Westen immerhin meist trocken ist. Das
Wetter ist bei uns also noch nicht in EM-Form. Es bleibt der kleine
Hoffnungsschimmer, dass sich das zum übernächsten Spiel der Deutschen
gegen Dänemark am nächsten Sonntag ändert.


© Deutscher Wetterdienst

Bild: DWD

Themenarchiv:

24.10. - "(Ex-) Gonzalo" ist weg - eine kurze Bilanz und wie es weiter geht

23.10. - Wenn das Christkind Plätzchen backt

22.10. - "Gonzalo" bringt den Herbst mit all seinen Facetten

21.10. - (Ex-)Gonzalo und der Tanz der Blätter

20.10. - Ein letzter "Sommertag"

19.10. - Wohin in den Ferien?

18.10. - Wetterfronten - oder: Der Grund für unser wechselhaftes Wetter

17.10. - Ein schöner Rücken kann auch entzücken

16.10. - Schon wieder Halbzeit, aber in einem anderen Spiel

15.10. - Schon wieder Halbzeit

14.10. - "Raindrops keep falling on my head." - Oder: Die Physik des Regenschirms

13.10. - Regenzeit in Westafrika

12.10. - Der neunte Extremwetterkongress

11.10. - Vongfong - stärkster Wirbelsturm des Jahres

10.10. - Tief Katrin bringt Deutschland gleich drei gefühlte Jahreszeiten!

09.10. - Sie sind eingeladen, sich mit der Erde zu drehen.

08.10. - Sturmtief KATRIN I bringt vielerorts ein "laues Lüftchen"

07.10. - Laubverfärbung und Blattfall

06.10. - Südwestwetterlage sorgt für goldenen Oktober in Südostdeutschland

05.10. - Warum ist es bei gleichem Sonnenstand unterschiedlich warm?

04.10. - Was uns im Oktober so blühen kann

03.10. - Das Brockengespenst und andere Nebelerscheinungen

02.10. - Deutschlandwetter im September 2014

01.10. - Land unter in Montpellier

30.09. - Taubildung

29.09. - Nebel

28.09. - Wenn die Erde brodelt und Feuer spuckt

27.09. - Schönes Wochenende und dann?

26.09. - Mit der Radiosonde in große Höhen

25.09. - Antizyklonale Westlage