Facebook Twitter
Drucken
27. Mai 2012 | Dipl.-Met. Christoph Hartmann

Das Wetter an Pfingsten 2012 im Lichte der Vergangenheit und der Umgebung

Pfingstsonntag liegt zwischen dem 10. Mai und dem 13. Juni, dieses
Jahr also in der Mitte des möglichen Zeitraumes, kurz vor Beginn des
meteorologischen Sommers am 01. Juni.

Und wo stehen wir da nun wettermäßig?
Gestern war es in Deutschland mit bis zu 26,8° in Bad Kreuznach und
Glücksburg an der Flensburger Förde sommerlich warm. Unter 20 Grad
blieb es nur in den Höhenlagen und bei auflandigem Wind an der Küste.
Das sind für diese Jahreszeit ganz normale Werte.
Die Höchstwerte an Pfingsten Ende Mai liegen in Deutschland
üblicherweise zwischen 10 Grad und Werten teils über 30 Grad im
Süden.
Heute und am Pfingstmontag werden ähnliche Temperaturen erwartet. Das
Pfingstfest verläuft meteorologisch also eher unspektakulär. Von dem
erhofften Dauersonnenschein trennen uns die Wolken eines Höhentiefs,
das über Osteuropa südwärts zieht.

1200 km entfernt über der Ukraine liegt das Zentrum des Höhentiefs, das uns heute mit seinen vielen Wolken den blauen Himmel stielt.
1200 km entfernt über der Ukraine liegt das Zentrum des Höhentiefs, das uns heute mit seinen vielen Wolken den blauen Himmel stielt.


Und wie sieht es in unserer Umgebung aus?
In Skandinavien ist es örtlich noch etwas wärmer, in den Niederungen
bis ans Nordende der Ostsee (Haparanda) über 20 Grad.
Nach Westen hin war es meist über 25 Grad, heute und morgen wird es
dort etwas kühler.
Hier sorgt der Ausläufer eines Atlantiktiefs für teilweise
durchwachsenes Wetter.
Auch in der Reiseregion Mittelmeer ist es nicht durchgehend schön.
Gewitter am gesamten Pfingstwochenende im zentralen Mittelmeerraum
bis nach Tunesien und zur westlichen Türkei.
Entlang der europäischen Küste des zentralen Mittelmeers finden wir
nur ganz vereinzelt einen Sommertag mit über 25, an der französischen
Mittelmeerküste kletterte das Thermometer teils gerade mal auf 20
Grad. Sonst erreichten die küstennahen Höchstwerte und auch die
Temperaturen auf den Kanarischen Inseln 25 bis 30 Grad.
Etwas weiter im Landesinneren stieg das Quecksilber in Spanien,
Afrika und am östlichen Mittelmeer auf Werte über 30 Grad.
An der Küste macht sich also das maximal 17 bis 23 Grad noch
frühsommerlich kühle Wasser bemerkbar.
Heute und morgen "wandern" die Höchsttemperaturen mit dem
"Schlechtwettergebiet" etwas ostwärts und von Italien bis in den
Osten der Türkei ist es mit Sommertagen über 25 Grad erstmal Essig.




© Deutscher Wetterdienst

Bild: DWD

Themenarchiv:

29.03. - "Küsten-El Nino" sorgt für verheerende Regenfälle in Peru.

28.03. - Sicherheit für Wasserratten

27.03. - Was hat die Kamele in der Wüste Arabiens im Regen stehen lassen?

26.03. - Ballonaufstiege (Teil 2)

26.03. - Ballonaufstiege

24.03. - Das Tiefdruckgebiet und sein stürmischer Südwestquadrant

23.03. - Weltwettertag

22.03. - Turbulentes Wetter im westlichen Mittelmeerraum

21.03. - Das doppelte Flottchen

20.03. - Frühling mal ganz subjektiv betrachtet

19.03. - Frühling im Kalender

18.03. - Der Erstfrühling ist da

17.03. - Wochenend´ und Sonnenschein - von wegen

16.03. - Die "O-bis-O-Regel" für Winterreifen

15.03. - März 2017 - Bisher sehr mild und etwas zu nass

14.03. - "Stella" - der stärkste Blizzard seit Jahren an der Ostküste

13.03. - Gut gerüstet für die Sommersaison

12.03. - Klondike chinook in Montana - wenn der warme Wind eisig weht

11.03. - Sturm im Weltall und seine magischen Momente auf der Erde

10.03. - Frühlingserwachen im Bienenstock (Teil 2)

09.03. - "Super-Zyklon" ENAWO sucht Madagaskar heim

08.03. - Frühlingserwachen im Bienenstock (Teil 1)

07.03. - Von Schneefall zu Dauerregen und Tauwetter

06.03. - Meteorologische Einflüsse auf die Flugphase eines Luftfahrzeuges (Teil 3

05.03. - Frühling für einen Tag

04.03. - Deutschlandwetter im Februar 2017

02.03. - Aprilwetter im März - Warum es derzeit in Deutschland so stürmisch zugeht

01.03. - Frühling in dreierlei Hinsicht

28.02. - Ist denn schon Sommer?

27.02. - Wettersatelliten