09:20 MEZ | 28.11.2014 Wetterlexikon| Kontakt| Impressum| Datenschutz| Sitemap|
Facebook Twitter
02. Mai 2012 | Dipl.-Met. Christina Speicher

Eisheilige 2012

Die
Die "Eisheiligen" bringen im Mai noch einmal Temperaturen unter Null.


Die Heiligen: Mamertus (11.Mai), Pankratius (12.Mai), Servatius
(13.Mai), Bonifatius (14.Mai) und Sophie (15.Mai) werden im Volksmund
Eisheilige genannt.

Der Begriff Eisheilige hat sich aufgrund der Beobachtungen
entwickelt, dass es im Frühjahr vor allem in der zweiten Maidekade
des öfteren zu Kaltlufteinbrüchen kommt. Solche Kaltlufteinbrüche
stehen in Verbindung mit sogenannten Nordwetterlagen, die arktische
Polarluft nach Mitteleuropa transportieren.

In den historischen Aufzeichnungen deutet sich aber an, dass solche
späten Kaltluftperioden im 19. und 20. Jahrhundert häufiger und
intensiver aufgetreten sind als in den letzten Jahren.

Dieses Jahr gibt es zwar noch keine verlässlichen Vorhersagen für den
11. bis 15 Mai, aber nächstes Wochenende lässt sich Väterchen Frost
zumindest im Norden des Landes wieder blicken. Bereits am Freitag
gelangt Nordwestdeutschland unter den Zustrom arktischer Polarluft,
die am Samstag zunehmend auf die Mitte Deutschlands übergreift.
Einige Wettermodelle simulieren sogar leichten Schneefall in den
höheren Lagen der Mittelgebirge. Ob es aber wirklich zu Schneefall
kommt ist aktuell noch sehr unsicher. Da die Erdbodentemperatur aber
verbreitet im 2-stelligen positiven Bereich liegt, ist es generell
sehr unwahrscheinlich, dass der Schneefall zu einer ansehnlichen
Schneedecke führt. Viel wahrscheinlicher ist es, dass es Samstag und
Sonntag früh in Norddeutschland zu leichtem Luft- oder Bodenfrost
kommt.

Da die Vegetation im Mai meist schon recht fortgeschritten ist, kommt
es in Verbindung der Kaltluftzufuhr und dem resultierenden Luft- oder
Bodenfrost des öfteren zu starken Frostschäden.

Gärtner und Bauern in diesen Regionen sollten bei empfindlichen
Pflanzen für entsprechenden Schutz sorgen, damit diese nicht
eingehen.

Dass es wirklich so kalt wird, mag man sich bei aktuellen Tagesminima
zwischen 8 und 15 Grad und Tagesmaxima bis 29 Grad gar nicht
vorstellen.
Dennoch: Egal wie die Temperaturen aktuell auch liegen mögen, es ist
sehr wahrscheinlich dass die Eisheiligen am kommenden Wochenende
wieder zuschlagen werden.

Mehr Infos über die Eisheiligen finden Sie unter dem Wetterlexikon
des Deutschen Wetterdienst http://www.dwd.de/lexikon.



© Deutscher Wetterdienst

Bild: DWD

Themenarchiv:

27.11. - Wetterausblick für das erste Adventswochenende

26.11. - Und immer, immer wieder taucht der Nebel auf...

25.11. - Mild auf den Bergen, kalt in den Niederungen

24.11. - Die "O-bis-O-Regel" für Winterreifen?!

23.11. - Meere sind so warm wie nie

22.11. - Wetter als Stromerzeuger - Erneuerbare Energien

21.11. - Wie stelle ich mein Barometer richtig ein?

20.11. - Lake Effect Snow - Rekordschneefälle in den USA

19.11. - Lake Effect Snow - die lokale Schneemaschine

18.11. - Hoch Fennoskandien, überwiegend zyklonal

17.11. - Die Luftmassenzirkulation und ihre Bedeutung für das Wetter! Teil II

16.11. - Die Luftmassenzirkulation und die Bedeutung für das Wetter! Teil I

15.11. - Sonne macht sich rar

14.11. - NURI bringt den USA Winterwetter

13.11. - Rossby-Wellen! - Wie beeinflussen Sie unser Wetter?

12.11. - Im Süden nass, im Norden warm - die Alpen als Wetterscheide par excellence

11.11. - "Ich geh mit meiner Laterne..." bei Wolken, Föhn und Wärme

10.11. - Mal Sonne, mal Wolken ...

09.11. - Wann wird es endlich wieder Winter?

08.11. - Wet Wet Wet

07.11. - Reif für den Winter

06.11. - Wann wird es "richtig" kalt?

05.11. - Föhn

04.11. - Enorme Regensummen am Alpensüdrand und in Ligurien erwartet

03.11. - Wenn Böhmen die Luft ablässt...

02.11. - Deutschlandwetter im Oktober 2014:

01.11. - Milder Start in den November

31.10. - Gruselwetter mit Schönheitsfehlern! - Eher "Halloween-" oder doch Reformationstag?

30.10. - November in der Theorie

29.10. - Zäher Hochnebel