Facebook Twitter
Drucken
30. April 2012 | Dipl.-Met. Dorothea Paetzold

Wochenend´ und Sonnenschein

Beim Sonnenbad immer an einen ausreichenden UV-Schutz denken!
Beim Sonnenbad immer an einen ausreichenden UV-Schutz denken!


Haben Sie das vergangene Wochenende auch im Freien genießen können?
Am Samstag war es ja in großen Teilen Deutschlands sonnig und sehr
warm, der Sonntag zeigte sich von einer wolkigen und vor allem
windigen Seite. Im Südwesten und Westen entwickelten sich gegen Abend
Schauer und Gewitter.
Aber sicher hat an dem Tag kaum jemand an Sonnenschutz gedacht! Wenn
wir nicht auch noch die Sonne auf der Haut spüren, "vergessen" wir
gern, uns vor gewissen Anteilen der Sonne zu schützen. Die
langwellige Wärmestrahlung und der sichtbare Bereich der Strahlung
(Licht) sind hierbei nicht gemeint, obwohl auch ein Zuviel an
Wärmestrahlung für manche Menschen zum Problem wird. Gefährlicher ist
die UV-Strahlung: man riecht sie nicht, man spürt sie nicht - man
merkt erst später ihre fatalen Auswirkungen!

Um es gleich vorweg zu nehmen: UV- Strahlung ist nicht nur schädlich.
Vielmehr hilft sie uns bei der Bildung des Vitamins D3 und sie wird
auch bei der Therapie bestimmter Hauterkrankungen eingesetzt, z. B.
Neurodermitis. "Die Art und die Menge machen`s"!

UV-Index und Verhaltenstipps
UV-Index und Verhaltenstipps


Um die negativen Seiten der UV- Strahlung zu minimieren, wird bereits
in vielen Ländern der so genannte UV- Index veröffentlicht und auch
ernst genommen. Schließlich soll er uns nicht verunsichern, sondern
er soll uns helfen, mit der Sonne richtig umzugehen, damit der Genuss
ohne Reue möglich ist. Die rasche "Strafe" für ein Zuviel an Sonne
folgt in Form von Sonnenbrand oder Augenentzündungen, weitaus
gravierender sind jedoch Spätfolgen wie Hautkrebs, Trübung der
Augenlinse oder Schäden am Immunsystem. Diese Schäden können sogar
noch die folgende Generation beeinflussen!

Wie aber lässt sich der UV- Index für die nächsten Tage berechnen?
Die Intensität der UV- Strahlen hängt von den unterschiedlichen
Wellenlängen- Bereichen ab und natürlich auch von der
Bestrahlungsstärke ab, die die Erdoberfläche erreicht. Somit spielt
natürlich die Position der Sonne zum jeweils beschienenen Erdteil
eine entscheidende Rolle. Hinzu kommen dann die für den jeweiligen
Zeitraum zu erwartende Bewölkung, Niederschläge und Temperaturen. All
diese Faktoren werden von den Prognosemodellen berechnet und können
somit für den UV-Index mit einbezogen werden.

Wer sich näher mit dieser Thematik befassen möchte, findet hier
ausführliche Informationen: http://www.dwd.de/biowetter -> UV-Index




© Deutscher Wetterdienst

Bild: fotolia

Themenarchiv:

27.08. - September

26.08. - Unter Hochdruck

25.08. - Späte Augusthitze

23.08. - Spannungsgeladene Spiele im Sportsommer 2016

22.08. - Regenbögen

21.08. - "Winkelförmige Westwetterlage"

20.08. - Windsysteme im Mittelmeerraum

19.08. - Der Wind aus meteorologischer Sicht - ein Konstrukt verschiedener physikalischer Kräfte -Zweiter Teil: Die Kräfteverhältnisse-

18.08. - Der Wind aus meteorologischer Sicht - ein Konstrukt verschiedener physikalischer Kräfte -Erster Teil: Die Zutaten-

17.08. - Warum es auf dem Weg zum Gipfel immer kälter wird

16.08. - Dünne schmale Wolken

15.08. - Hoch Britische Inseln

14.08. - Und immer wieder der Sommer 2016 ...

13.08. - Was wir in der Vorhersagezentrale den lieben langen Tag so treiben

12.08. - Viel Regen und Wind bei den Spielen in Rio

11.08. - Fußkälte statt Hundstagen

10.08. - Sommermonsun 2016

09.08. - Dämmerung! Ob nautisch, bürgerlich oder astronomisch - atemberaubende Himmelsbilder sind vorprogrammiert.

08.08. - Wetterlagenklassifikation - ein anderer Blick auf den bisherigen Sommer!

07.08. - Die Atmosphäre der Venus

06.08. - Die Nächte und die Schatten werden länger ...

05.08. - August 2016

04.08. - Urlaubswetter in Europa

03.08. - (K)ein Lichtblick

02.08. - Deutschlandwetter im Juli 2016

01.08. - Das Olympische Turnier rückt näher und die Spannung steigt!

31.07. - Was uns im August so blühen kann

31.07. - Heinrich Heine und die sieben Siebenschläfer hatten doch recht

29.07. - Hundstage weiterhin wechselhaft!

28.07. - "Sommerwärme" auch in Grönland