Facebook Twitter
Drucken
30. Mai 2012 | Dipl.-Met. Dorothea Paetzold

Vorübergehend wieder kälter

Nun haben wir uns mit den eher sommerlichen Temperaturen
angefreundet, schon müssen wieder die Jacken herausgeholt werden. Und
so mancher Wärmeliebhaber stellt uns bereits jetzt die Frage, ob es
das war mit dem Sommer 2012!
Natürlich weiß der geneigte Leser, dass Kälterückfälle bei uns in
Deutschland zum Ende des Frühlings bzw. zum Sommer-Beginn nicht
ungewöhnlich sind. Der Übergang vom Frühling zum Sommer geht nun
einmal nicht kontinuierlich vonstatten sondern erfolgt in Schüben.
Wenn zu dieser Zeit kältere Luft aus nördlichen Breiten zu uns weht,
muss sie Nord- oder Ostsee überqueren. Da die jedoch derzeit mit etwa
14 Grad noch recht kalt sind, kann sich die Luft auf dem Weg zum
Festland nicht recht erwärmen.

Die sommerlichen Temperaturen der vergangenen Tage konnten sich bei
der Wassertemperatur nämlich nicht so recht bemerkbar machen, weil
Wasser sich grundsätzlich langsamer erwärmt als die Luft oder das
Land. Das zeigte sich in den vergangenen Tagen deutlich. Am
Pfingstmontag zum Beispiel wurden auf den Inseln Höchstwerte von 20
Grad gemessen, am Dienstag nach Kaltfrontpassage nur noch 14 Grad.
Die Wassertemperatur hingegen ist konstant geblieben. Die Meere
wirken in den warmen Monaten somit eher wie ein Kälteakku.

Wassertemperaturen am Mittwoch, 30.05.2012
Wassertemperaturen am Mittwoch, 30.05.2012


Im Volksmund bezeichnet man einen ersten Temperaturrückgang Anfang
Juni als "Schafskälte", weil in dieser Zeit meist die Schafe
geschoren werden. Statistiken zeigen, dass diese Abkühlung
Anfang/Mitte Juni in 80% der Fälle eintritt. Niederschläge häufen
sich auch in dieser Zeit.

In den Alpen macht sich diese Abkühlung besonders bemerkbar,
schließlich kann es in manchen Jahren dann in den Hochlagen durchaus
einen halben Meter Neuschnee geben!

Davon sind wir jedoch derzeit noch entfernt. Die Abkühlung, die ja im
Norden schon eingesetzt hat, wird sich in der 2. Wochenhälfte auch in
Süddeutschland durchsetzen. Die Tagestemperaturen werden dann
zwischen 14 und 18 Grad in den Tallagen und etwa 5 Grad in 2000
Meter Höhe liegen. Die Niederschläge, die wir in diesen Tagen
erwarten, werden daher auch in den Hochlagen der Gebirge meist als
Regen fallen.

Zum Beginn der neuen Woche wird von Südwesten her wieder Warmluft zu
uns geschaufelt.




© Deutscher Wetterdienst

Themenarchiv:

25.05. - Was ist eine Fallböe?

24.05. - Starkregen und Verkehrsbehinderungen

24.05. - Starkregen und Verkehrsbehinderungen

23.05. - Gewitter, Blitze und persönliche Verhaltensregeln

22.05. - Wolken wie Wellen

21.05. - Globale Erwärmung: Rekorde am laufenden Band

20.05. - Ein bisher vielerorts zu trockener Mai

19.05. - Hitze, Sturm und Regen in Indien

18.05. - Wo kann man jetzt schon baden?

17.05. - Wenn ein Gewitteraufwind über das Ziel hinausschießt

16.05. - Wo verstecken sich die warmen sommerlichen Temperaturen?

15.05. - Auf die Felder fertig los: Es ist Erdbeerzeit!

14.05. - Polarluft mit Heiligenschein

13.05. - Ist der Mai kühl und nass,...

12.05. - In der Sahara

11.05. - Ungewöhnlich frühe Waldbrände in Kanada

10.05. - Hof oder Halo - unterschiedliche Lichterscheinungen am Himmel

09.05. - Das Wetter und der Rasen

08.05. - Schönes langes Wochenende mit Sommertagen an der See

07.05. - Mini-mini-Sonnenfinsternis: Der Merkurtransit am 09.Mai 2016

06.05. - Es werde Licht...

05.05. - Wolken und ihre Bezeichnungen

04.05. - Forensische Meteorologie Teil 2 - "Wetterdetektive" in Aktion

03.05. - Das Wetter an Himmelfahrt und zum verlängerten Wochenende

02.05. - Deutschlandwetter im April 2016

01.05. - Nasser Start in den Mai - Tief VIOLA bringt viel Regen im Südwesten

30.04. - Der Tanz in den Mai - Mit dicker Jacke und teils mit Regenschirm

29.04. - Und es war doch nicht alles schlecht!

28.04. - Die meteorologische Welt des Gleichen

27.04. - Forensische Meteorologie Teil 1 - Eine spannende Facette der Meteorologie