Facebook Twitter
Drucken
30. Mai 2012 | Dipl.-Met. Dorothea Paetzold

Vorübergehend wieder kälter

Nun haben wir uns mit den eher sommerlichen Temperaturen
angefreundet, schon müssen wieder die Jacken herausgeholt werden. Und
so mancher Wärmeliebhaber stellt uns bereits jetzt die Frage, ob es
das war mit dem Sommer 2012!
Natürlich weiß der geneigte Leser, dass Kälterückfälle bei uns in
Deutschland zum Ende des Frühlings bzw. zum Sommer-Beginn nicht
ungewöhnlich sind. Der Übergang vom Frühling zum Sommer geht nun
einmal nicht kontinuierlich vonstatten sondern erfolgt in Schüben.
Wenn zu dieser Zeit kältere Luft aus nördlichen Breiten zu uns weht,
muss sie Nord- oder Ostsee überqueren. Da die jedoch derzeit mit etwa
14 Grad noch recht kalt sind, kann sich die Luft auf dem Weg zum
Festland nicht recht erwärmen.

Die sommerlichen Temperaturen der vergangenen Tage konnten sich bei
der Wassertemperatur nämlich nicht so recht bemerkbar machen, weil
Wasser sich grundsätzlich langsamer erwärmt als die Luft oder das
Land. Das zeigte sich in den vergangenen Tagen deutlich. Am
Pfingstmontag zum Beispiel wurden auf den Inseln Höchstwerte von 20
Grad gemessen, am Dienstag nach Kaltfrontpassage nur noch 14 Grad.
Die Wassertemperatur hingegen ist konstant geblieben. Die Meere
wirken in den warmen Monaten somit eher wie ein Kälteakku.

Wassertemperaturen am Mittwoch, 30.05.2012
Wassertemperaturen am Mittwoch, 30.05.2012


Im Volksmund bezeichnet man einen ersten Temperaturrückgang Anfang
Juni als "Schafskälte", weil in dieser Zeit meist die Schafe
geschoren werden. Statistiken zeigen, dass diese Abkühlung
Anfang/Mitte Juni in 80% der Fälle eintritt. Niederschläge häufen
sich auch in dieser Zeit.

In den Alpen macht sich diese Abkühlung besonders bemerkbar,
schließlich kann es in manchen Jahren dann in den Hochlagen durchaus
einen halben Meter Neuschnee geben!

Davon sind wir jedoch derzeit noch entfernt. Die Abkühlung, die ja im
Norden schon eingesetzt hat, wird sich in der 2. Wochenhälfte auch in
Süddeutschland durchsetzen. Die Tagestemperaturen werden dann
zwischen 14 und 18 Grad in den Tallagen und etwa 5 Grad in 2000
Meter Höhe liegen. Die Niederschläge, die wir in diesen Tagen
erwarten, werden daher auch in den Hochlagen der Gebirge meist als
Regen fallen.

Zum Beginn der neuen Woche wird von Südwesten her wieder Warmluft zu
uns geschaufelt.




© Deutscher Wetterdienst

Themenarchiv:

27.08. - September

26.08. - Unter Hochdruck

25.08. - Späte Augusthitze

23.08. - Spannungsgeladene Spiele im Sportsommer 2016

22.08. - Regenbögen

21.08. - "Winkelförmige Westwetterlage"

20.08. - Windsysteme im Mittelmeerraum

19.08. - Der Wind aus meteorologischer Sicht - ein Konstrukt verschiedener physikalischer Kräfte -Zweiter Teil: Die Kräfteverhältnisse-

18.08. - Der Wind aus meteorologischer Sicht - ein Konstrukt verschiedener physikalischer Kräfte -Erster Teil: Die Zutaten-

17.08. - Warum es auf dem Weg zum Gipfel immer kälter wird

16.08. - Dünne schmale Wolken

15.08. - Hoch Britische Inseln

14.08. - Und immer wieder der Sommer 2016 ...

13.08. - Was wir in der Vorhersagezentrale den lieben langen Tag so treiben

12.08. - Viel Regen und Wind bei den Spielen in Rio

11.08. - Fußkälte statt Hundstagen

10.08. - Sommermonsun 2016

09.08. - Dämmerung! Ob nautisch, bürgerlich oder astronomisch - atemberaubende Himmelsbilder sind vorprogrammiert.

08.08. - Wetterlagenklassifikation - ein anderer Blick auf den bisherigen Sommer!

07.08. - Die Atmosphäre der Venus

06.08. - Die Nächte und die Schatten werden länger ...

05.08. - August 2016

04.08. - Urlaubswetter in Europa

03.08. - (K)ein Lichtblick

02.08. - Deutschlandwetter im Juli 2016

01.08. - Das Olympische Turnier rückt näher und die Spannung steigt!

31.07. - Was uns im August so blühen kann

31.07. - Heinrich Heine und die sieben Siebenschläfer hatten doch recht

29.07. - Hundstage weiterhin wechselhaft!

28.07. - "Sommerwärme" auch in Grönland