Facebook Twitter
Drucken
18. Mai 2012 | Dipl.-Met. Thomas Ruppert

Wochenrückblick: Wetter und Klima in Zentral- und Westafrika

In der äquatorialen Region Afrikas herrscht tropisches Klima mit
einer relativ kurzen, nicht vollständig ausgeprägten Trockenzeit,
meist zwischen Juni und September. Während der achtmonatigen
Regenzeit befindet sich die Region im Einflussbereich der sog.
Innertropischen Konvergenzzone (ITC). Darunter versteht man einen im
Laufe des Jahres den Sonnenhöchstständen mit etwas Verzögerung
folgenden, durch Konvektion verursachten, weltumspannenden
Tiefdruckgürtel.

Die Lage der innertropischen Konvergenzzone im Juli (rot) und im Januar (blau)
Die Lage der innertropischen Konvergenzzone im Juli (rot) und im Januar (blau)


In seinem Bereich treten, mit Schwerpunkt in der zweiten Tageshälfte,
meist von heftigen Gewittern begleitete Starkregenfälle auf, die
Zenitalregen genannt werden. Beispielsweise fielen innerhalb von
vierundzwanzig Stunden bis Montag früh 06:00 UTC in Mvenge (Gabun,
01°28'S, 013°33'E, 319 m NN) 106 L/m² (=mm) Regen, im gleichen
Zeitraum bis Mittwoch früh in Lambarene (Gabun, 00°24'S, 010°16'E, 27
m NN) sogar 164 mm.

Geht man etwas weiter nördlich, ändern sich die Verhältnisse, denn
die Trockenzeit reicht nun von November bis Februar, wenn die ITC auf
der Südhalbkugel liegt und der trockene Nordostpassat weht. Durch die
Nordverlagerung der ITC setzt im klimatologischen Mittel im April an
der Guinea-Küste der Südwestmonsun ein und damit beginnt dort die
Regenzeit. Bis Dienstag früh 06:00 UTC registrierte man z.B. in Tabou
(Elfenbeinküste, 04°39'N, 007°27'W, 21 m NN) 86 mm, in Daloa
(Elfenbeinküste, 07°00'N, 006°37'W, 276 m NN) und in Boromo
(Obervolta, 11°48'N, 002°52'W, 264 m NN) sogar 101 mm.

Noch weiter nördlich, in einem Streifen etwa zwischen 15°N und 25°N,
trifft man Wüstenklima an, mit spärlichen Niederschlägen, meist
zwischen Juni und September. Dort herrschen die derzeit höchsten
Temperaturen auf der Erde, verbreitet klettert die Temperatur auf
über 40 °C. Am Montag beobachtete man in Nema (Mauretanien, 16°59'N,
007°15'W, 269 m NN) sogar 48,4 °C.



© Deutscher Wetterdienst

Bild: Wikipedia

Themenarchiv:

31.08. - Hoch Harald - ein stabiler Kollege

30.08. - Meteorologischer Herbstbeginn ante portas! Was macht das Wetter?

29.08. - Die Macht des Wetters Teil 2 - "Die Invasion am D-Day"

28.08. - Die Macht des Wetters Teil 1 - "Die Hindenburg-Katastrophe"

27.08. - September

26.08. - Unter Hochdruck

25.08. - Späte Augusthitze

23.08. - Spannungsgeladene Spiele im Sportsommer 2016

22.08. - Regenbögen

21.08. - "Winkelförmige Westwetterlage"

20.08. - Windsysteme im Mittelmeerraum

19.08. - Der Wind aus meteorologischer Sicht - ein Konstrukt verschiedener physikalischer Kräfte -Zweiter Teil: Die Kräfteverhältnisse-

18.08. - Der Wind aus meteorologischer Sicht - ein Konstrukt verschiedener physikalischer Kräfte -Erster Teil: Die Zutaten-

17.08. - Warum es auf dem Weg zum Gipfel immer kälter wird

16.08. - Dünne schmale Wolken

15.08. - Hoch Britische Inseln

14.08. - Und immer wieder der Sommer 2016 ...

13.08. - Was wir in der Vorhersagezentrale den lieben langen Tag so treiben

12.08. - Viel Regen und Wind bei den Spielen in Rio

11.08. - Fußkälte statt Hundstagen

10.08. - Sommermonsun 2016

09.08. - Dämmerung! Ob nautisch, bürgerlich oder astronomisch - atemberaubende Himmelsbilder sind vorprogrammiert.

08.08. - Wetterlagenklassifikation - ein anderer Blick auf den bisherigen Sommer!

07.08. - Die Atmosphäre der Venus

06.08. - Die Nächte und die Schatten werden länger ...

05.08. - August 2016

04.08. - Urlaubswetter in Europa

03.08. - (K)ein Lichtblick

02.08. - Deutschlandwetter im Juli 2016

01.08. - Das Olympische Turnier rückt näher und die Spannung steigt!