14:58 MESZ | 24.07.2014 Wetterlexikon| Kontakt| Impressum| Datenschutz| Sitemap|
Facebook Twitter
Drucken
30. März 2012 | Dipl.-Met. Simon Trippler

Versauen Spaghettis das Osterfest?

Bislang keine guten Aussichten für Ostern
Bislang keine guten Aussichten für Ostern


Noch ist es zwar ein paar Tage hin bis zum Osterfest, ein erster
Ausblick auf das zu erwartende Wetter an Ostern soll an dieser Stelle
trotzdem schon gewagt werden. Aber welche Rolle spielen Spaghettis
dabei?

Die Mittelfristvorhersage (Vorhersagetage 4 bis 10) hat sich in den
letzten Jahren stetig verbessert. Mittlerweile erreicht eine
Sieben-Tage-Vorhersage eine Qualität, die besser ist als eine
2-Tage-Vorhersage zu Beginn des Computerzeitalters 1968. Mit etwa 70
% Genauigkeit lässt sich heute vorhersagen, welchen Bodendruck wir am
7. Tag erwarten können.

Um die Mittelfristvorhersage besser abschätzen zu können, benutzen
Meteorologen verschiedene Methoden. Zum einen werden die vielen
verschiedenen Wettermodelle zu Rate gezogen, die Meteorologen heute
zur Verfügung stehen. Zum anderen werden aber auch die
Ensemblevorhersagen einzelner Modelle ausgewertet.

Ein Ensemble besteht aus mehreren Lösungen (Member) eines
Vorhersagemodells. Im sogenannten Hauptlauf des Modells wird nur eine
endgültige Lösung mit festen Anfangsdaten berechnet. Im Ensemble
dagegen werden diese Anfangsdaten leicht gestört, sodass man mehrere
Lösungen erhält. Diese Lösungen liegen im Kurzfristzeitraum meist
noch eng beieinander, im Mittelfristbereich driften sie dann aber
immer weiter auseinander. Damit zeigen sie die immer größere
Unsicherheit der Vorhersage mit länger werdendem Vorhersagezeitraum,
aber auch Tendenzen, da sich die Lösungen meist um gewisse Bereiche
scharen.

Die Spaghetti-Vorhersage ist eine Möglichkeit, Ensemblevorhersagen zu
nutzen. Häufig verwenden Meteorologen dafür 500
hPa-Geopotential-Vorhersagen. Durch die Strömungsverhältnisse der
höheren Atmosphäre lassen sich die zu erwartenden Wettererscheinungen
ganz gut ableiten. Durch geschickte Auswahl der Isohypsen (Linien
gleicher geopotenieller Höhe) erhält man durch die verschiedenen
Lösungen eine Grafik, die anfangs noch eine recht homogene Verteilung
der Isohypsen und somit eine gute Übereinstimmung zeigt. Im
Mittelfristbereich jedoch gleicht das Bild mehr und mehr einem Teller
voller Spaghetti, da die Linien sich immer weiter voneinander
entfernen und somit ein chaotisches Bild abgeben.

GFS 500hPa Geopotential Spaghetti
GFS 500hPa Geopotential Spaghetti



Für den Karfreitag zeigt der Spaghetti-Plot des amerikanischen
Modells GFS solch eine chaotische Vorhersage. Ein Muster
kristallisiert sich aber doch ein wenig heraus: So scheint sich über
Mitteleuropa ein Trog zu formieren. Für unser Wetter an Karfreitag
und auch Ostern bedeutet das normalerweise nichts Gutes. So wird es
nach diesem Muster eher kühl und unbeständig. Das Ensemble des ECMWF
des europäischen Zentrums für Mittelfristvorhersagen tendiert
ebenfalls zu einem Trog und damit zu wechselhaftem und eher kühlem
Wetter über West- oder Mitteleuropa. Eine kleine Minderheit der
Lösungen hält aber noch die Hoffnung auf schönes Osterwetter
aufrecht, wenn auch die Wahrscheinlichkeit dafür ziemlich gering ist.



© Deutscher Wetterdienst