Facebook Twitter
Drucken
10. Dezember 2016 | Dipl.-Met. Thomas Ruppert

Schwerer zyklonischer Sturm VARDAH

Schwerer zyklonischer Sturm VARDAH

Datum 10.12.2016

Tropische Wirbelstürme im Indischen Ozean heißen allgemein Zyklone. Sie können prinzipiell ganzjährig auftreten, Hauptsaison ist jedoch die Spanne zwischen April und Dezember, wobei die Zeit vor und nach dem Sommermonsun am aktivsten ist.

Der für die Vorhersage von und für Warnungen vor tropischen Wirbelstürmen im nördlichen Indischen zuständige Indische Wetterdienst (India Meteorological Department - IMD) klassifiziert tropische Tiefdruckgebiete in einer siebenstufigen Skala, die mit der untersten Stufe "Depression" (Windgeschwindigkeit bei 52 km/h) beginnt und beim "Super-zyklonischen Sturm" (Super Cyclonic Storm) mit Windgeschwindigkeiten von mehr als 220 km/h endet (siehe https://en.wikipedia.org/wiki/Tropical_cyclone_scales).



Aktuell handelt es sich um den "Schweren zyklonischer Sturm VARDAH", der über den Golf von Bengalen hinweg in Richtung indisches Festland zieht und voraussichtlich in den Morgenstunden des kommenden Montags, 12.12.2016, an der nördlichen Koromandelküste landen wird. Ein "Schwerer zyklonischer Sturm" stellt nach Lesart des IMD die viertschwerste Kategorie tropischer Tiefdruckgebiete dar und kann in Böen Windgeschwindigkeiten von etwa 130 km/h erreichen.

VARDAH entstand Anfang Dezember aus einem länger andauernden, tropischen Konvektions- und Gewittergebiet über dem nordwestlichen Ausgang der Straße von Malakka. Er zog unter Verstärkung nordwestwärts in die Andamanen-See und schließlich in den Golf von Bengalen. Als kräftiges tropisches Tiefdruckgebiet verursachte er in den Anrainerstaaten wie Thailand oder den Andamanen-und-Nicobaren-Inseln z.T. heftige Regenfälle. Dabei kamen in Thailand durch Überflutungen zwölf Menschen ums Leben. Auf den Andamanen-und-Nicobaren registrierte man an der Station Hut Bay (Kleine-Andamanen, 10°45'N, 92°30'E, 183 m Höhe) am 6. Dezember 166 L/m² (= mm) und in Port Blair (Kleine-Andamanen, 11°40'N, 92°45'E, 16 m Höhe) am 7. Dezember 167 mm.

Heute Vormittag, 10.12.2016, 09:00 Uhr UTC, befindet sich VARDAH nach Angaben des US-amerikanischen Joint Typhoon Warning Centers in Pearl Harbor, Hawaii, mitten über dem Golf von Bengalen bei einer Position von etwa 12,9°N, 87,5°E. Er marschiert mit einem Kurs von 285° und einer Verlagerungsgeschwindigkeit von ca. 17 km/h westnordwestwärts auf die indische Küste zu. Die amerikanischen Kollegen gehen von einer verstärkung des Sturmes aus, Sonntagfrüh soll VARDAH dann mittlere Windgeschwindigkeiten von 70 Knoten (130 km/h) aufbieten und in Spitzenböen 85 Knoten (157 km/h) erreichen.



© Deutscher Wetterdienst

Themenarchiv:

24.11. - Reinhard oder Ylva - Wie Tiefs zu ihren Namen kommen

23.11. - Auf den "Martinssommer" folgt erneut die kalte Schulter des Frühwinters!

22.11. - Klirrender Frost in Russisch-Fernost

21.11. - Mittelmeerluft in den Startlöchern

20.11. - Das Geschäft mit dem Schnee

19.11. - Kommt der "Novembersommer"?

18.11. - "Zyklonale Nordwestlage"

17.11. - So muss Technik

16.11. - Hochdruck im Herbst

15.11. - NUMA bald "Medicane"?

14.11. - Der Winter 2017/2018

13.11. - Mehr Herzinfarkte in der kalten Jahreszeit

12.11. - Warum im November maritime Polarluft für Autofahrer noch nicht das ganz große Problem darstellt

11.11. - Skywarn

10.11. - Über Samba-Röckchen, Laternenschutz und verdünntes Bier - oder: Das Wetter am 11.11.

09.11. - Den Durchblick nicht verlieren

08.11. - Die Leoniden flitzen über den Novemberhimmel - doch können wir sie auch sehen?

07.11. - Der Martinssommer fällt aus.

06.11. - Ein erster Wintergruß

05.11. - Petrus schickt uns heute verbreitet Regen, aber wie macht er das?

04.11. - Wenn die Welt in Bonn über das Klima konferiert

03.11. - Wintereinbruch in den Alpen - Schneefälle teils bis in einige Täler

02.11. - Deutschlandwetter im Oktober 2017

01.11. - Ungeliebter November

31.10. - Die großen Herbst- und Winterstürme der vergangenen 10 Jahre.

30.10. - Die großen Herbst- und Winterstürme der vergangenen 10 Jahre.

29.10. - Von "Grischa" zu "Herwart"

28.10. - "HERWART" - ein weiterer Herbststurm steht vor der Tür

27.10. - Schneefallgrenze

26.10. - Optimales Pilz-Wetter