Facebook Twitter
10. Juni 2014 | Dipl.-Met. Thomas Ruppert

Hitze und Blitze

An der Ostflanke des seit Tagen bei den Britischen Inseln befindlichen Tiefdruckgebietes ELA gelangten über Pfingsten mit südlicher Strömung Luftmassen afrikanischen Ursprungs nach Mitteleuropa und konnten sich unter leichtem Hochdruckeinfluss (WOLFGANG) bei meist prächtigem Sonnenschein zusätzlich erwärmen.

Diese Wetterlage nennt man "antizyklonale Südlage", sie führte zur
ersten "Hitzewelle" dieses Sommers.

Während es gestern in der norddeutschen Tiefebene sowie an den
deutschen Küsten meist bei Tageshöchsttemperaturen zwischen 22 °C und
27 °C
blieb, wurden südlich einer gedachten Linie zwischen
Niederrhein und Berliner Raum im Tiefland durchweg 30 °C und mehr
erreicht.


So war der gestrige 9. Juni 2014 der bislang heißeste Tag dieses
Jahres
und das Pfingstfest das heißeste seit Beginn der
Wetteraufzeichnungen. Heißeste Region Deutschlands war die
Oberrheinische Tiefebene mit den DWD-Stationen Rheinau (37.7 °C),
Waghäusel (37.3 °C) und Ohlsbach (37.1 °C). Ein weiterer "Hotspot"
lag am Untermain (Kitzingen 37.3 °C).

Blitze gestern im Zeitraum zwischen 19:30 und 21:30 Uhr
Blitze gestern im Zeitraum zwischen 19:30 und 21:30 Uhr


Auf die Hitze folgten die Blitze, denn die Westhälfte Deutschlands
geriet in den Einflussbereich eines sich von Frankreich her nähernden
Frontensystems. Verbreitet kam es zu Regenschauern und teils heftigen
Gewittern, die mit Starkregen, Hagel und Orkanböen einhergingen. Vor
allem in Nordrhein-Westfalen gab es durch umgestürzte Bäume und
geflutete Keller chaotische Zustände. Sechs Menschenleben waren zu
beklagen.

Schwerpunkt der Unwetterentwicklungen war der Zeitraum zwischen 21:00
und 23:00 Uhr, beispielsweise wurden in der Stunde bis 22:00 Uhr in
Düsseldorf Spitzenböen von 144 km/h gemessen, in Essen waren es 126
km/h
und in Wuppertal 90 km/h.



© Deutscher Wetterdienst

Bild: BLIDS

Themenarchiv:

17.10. - Aus Gold mach Grau - das Ende des goldenen Oktoberwetters naht

16.10. - Die rasante Intensivierung von Tropenstürmen

15.10. - OPHELIA - Ein Hurrikan für die Geschichtsbücher

14.10. - Oktober

13.10. - Wochenende - Sonnenschein für alle?

12.10. - "Ophelia", ein Hurrikan auf Abwegen.

11.10. - "Antizyklonale Westlage"

10.10. - Hoffnung auf ein bisschen goldenen Oktober

09.10. - Hurrikane NATE: Glück im Unglück für die US-Golfküste

08.10. - "Ein Kaffee am Morgen - vertreibt Kummer und Sorgen"

07.10. - Skandinavien-Föhn

06.10. - Sturmtief XAVIER - der Tag danach

05.10. - Sturmtief Xavier und die Vorabinformation

04.10. - Schnellläufer XAVIER bringt Sturm und Regen

03.10. - "Tag der Deutschen Einheit" - Ein Tag wie kein anderer!

02.10. - Deutschlandwetter im September 2017:

01.10. - Nach teilweise nur zäher Auflösung von Nebel oder Hochnebel ...

30.09. - Der Brocken - Eine meteorologische Ausnahmeerscheinung (Teil 2)

29.09. - Der Brocken - Naturraum, Ausflugsziel und Mythos (Teil 1)

28.09. - Die Halligen - Land unter (Teil 3)

27.09. - Die Halligen - der Sturm "Sebastian" und die Vorbereitungen (Teil 2)

26.09. - Der Herbst ist da

25.09. - Die Halligen - im Wandel der Zeit (Teil 1)

24.09. - Meteorologie und Versicherungswirtschaft

23.09. - Altweibersommer

22.09. - Beeinflusst das Wetter die Wahl?

21.09. - Der Nebel kriecht in die Wälder

20.09. - Der Untergang der "Pamir"

18.09. - Über die (Un-)gerechtigkeit des Urlaubswetters...

17.09. - Die Madden Julien Oszillation